Die Kraft des guten Gesprächs

„Es ist besser, nicht auf seinen persönlichen Ansichten zu beharren, sondern mit dem Gegenüber in einen Dialog zu treten.“ (Dalai Lama)

Moderieren heißt für mich, mit Menschen im Gespräch zu sein. Verbindungen herzustellen. Und mit den richtigen Fragen ein bisschen mehr herauszukitzeln, als man vorher wusste. Ein gutes Gespräch ist mir eine echte Herzensangelegenheit und ein immer neues Abenteuer – denn der Verlauf bleibt auch stets ein bisschen unplanbar. Ein Gespräch oder eine Veranstaltung bedeutet für mich deshalb, Leichtigkeit und Autorität zusammen zu bringen. Es braucht Offenheit und Neugier, ohne aufdringlich zu sein. Spontaneität und Improvisation, ohne zu provozieren. Und es braucht sorgfältige Vorbereitung und Fachlichkeit ohne Besserwisserei.

Das ist eine Gratwanderung – und eine Herausforderung, die ich mag. In ganz unterschiedlichen Formaten: ob in Podiumsgesprächen und Fachkonferenzen, in Workshops oder festlichen Veranstaltungen.

Moderation hat einen klaren Auftrag durch den Kunden: ein inhaltliches oder atmosphärisches Ziel. Das braucht Steuerung. Doch jeder Steuerungsversuch ist hinfällig, wenn es nicht gelingt, die Beteiligten zu erreichen. Ich fühle mich deshalb nicht nur dem Auftrag, sondern auch denen verpflichtet, die ihren Beitrag leisten – im Einzelinterview, in der Podiumsrunde ebenso wie in der Großgruppe. Im Dialog mit hochkarätigen Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ebenso wie in Bürgerkonferenzen.

Einblicke in meine Arbeit als Moderatorin finden Sie hier.